Tarifa das Tor nach Afrika

Tarifa ein Surfer Paradies und ein wunderschöner Ort in Südspanien.

Der Ort Tarifa liegt im Süden Spaniens in der Provinz Cardiz / Andalusien, an der Costa de la Luz.  Es ist die am südlichsten gelegene Stadt des europäischen Festland´s.Was sehr interessant ist, dass hier der Atlantik und das Mittelmeer aufeinander treffen.

Ihr habt von Tarifa einen wunderschönen Ausblick auf das Atlasgebirge und ihr seid ganz nah an Afrika ( Marokko), ihr könnt fast dort hin greifen. Nachts könnt ihr die Lichter der Küste von Afrika sehen.Tarifa befindet sich an der engsten Stelle der Straße von Gibraltar und dort hat die Meerenge, nur einer Breite von ca.14 Km.

Tarifa ist eine sehr schöne kleine Stadt, die aus 3 Gebieten besteht:Das Stadtzentrum, die Altstadt und die vielen Sandstrände.    Die Altstadt von Tarifa ist durch alte Festungsmauern umgeben.Früher gab es 3 Stadttore, heute gibt es nur noch ein Stadttor das Puerta de Jerez.

Besonders schön ist die Altstadt, mit ihren vielen kleinen Gassen in diesen befinden sich Restaurant, Bar´s und Cafés.

In Tarifa könnt ihr nur einen Tag oder sogar ein paar wunderschöne Tage, in gemütliche Atmosphäre genießen.

Impressionen aus Tarifa

Ein Teil der noch erhaltenen Stadtmauer

Wir waren nur für einen Tag in Tarifa und wollten eigentlich nur zum Wale Watching.

Unsere Fahrt hat in Torremolinos begonnen, da wir dort Urlaub gemacht haben.

Ich habe die Bootstour zu den Delfinen, von meinem Mann zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Also sind wir morgens nach dem Frühstück ca. 8: 00 Uhr mit unserem Mietwagen in Richtung Tarifa gestartet.

Da wir die Fahrt und die Aussicht genießen wollten, haben wir unterwegs ein paar Pausen eingelegt, um die Aussicht zu genießen.

Wir sind nicht über die AP7 ( Mautstraße) gefahren, auf dieser Strecke geht es zwar etwas schneller, sondern über die A7 ( Landstraße) und haben die Aussicht sehr genossen.

Es war eine sehr schöne Fahrt, die ungefähr 2 Stunden gedauert hat.

Der Affenfelsen auf Gibraltar

Auf dem Weg nach Tarifa seht Gibraltar liegen
noch ein kurzer Blick auf Gibraltar

Parken in Tarifa

Als wir in Tarifa angekommen sind haben wir erst mal einen Parkplatz suchen müssen, dass hat sich als gar nicht so einfach erwiesen.

Den kostenlose Parkplätze an den Straßen, sind sehr begehrt und fast immer besetzt.

So mussten wir des öfteren durch die Straßen fahren bis wir endlich einen freien und zentralen Parkplatz gefunden haben.

Kleiner Tipp von mir : fotografiert immer den Straßennamen ab, wo ihr euer Auto geparkt habt., so das ihr genau wisst wie die Straße heißt und ihr im Bedarfsfall immer den Straßennamen habt und so euer Auto wieder findet.

Nun konnten wir unseren Tag entspannt beginnen.

Wir hatten noch genügend Zeit bis wir uns am Hafen einfinden mussten, um 14:00 Uhr war Treffpunkt für das Wale und Delfin Watching.

Wir sind an der Stadtmauer die aus dem Mittelalter stammt, entlang gelaufen und sind dann durch das Eingangstor Puerta de Jerez, in den oberen Teil der Altstadt.

Die wunderschöne Altstadt:

Die freie Zeit haben wir genutzt, um uns ein wenig in der Altstadt um zusehen.

Wir sind durch die schönen und engen Gassen gelaufen und haben uns die weißen Häuser angesehen, die im typischen andalusischen Stil gebaut sind. Mit ihren prachtvollen Innenhöfen und mit ihren oft blauen Türen und Fensterrahmen.

Ganz wichtiger Tipp !

Da die Gefahr das euer Mietwagen gestohlen wird doch etwas größer ist als in Deutschland / Österreich und der Schweiz , nehmt euch eine Lenkradkralle mit, diese kostet nicht die Welt aber ihr könnt beruhigter die Zeit in und um Tarifa ( nicht nur da …. ) genießen. Schaut euch hierzu auch meinen Beitrag über das Autofahren in Spanien an. Mit dem Auto in Spanien

Ein Teil der noch erhaltenen Stadtmauer

Sehenswürdigkeiten:

Die Kirche San Francisco ( Franz von Assisi) die eine barocke Fassade besitzt.

Die alte Kirche Iglesia de San Mateo (St. Matthias) die im gotischen Stil erbaut wurde.

Die Burg Santa Catalina, die auf einem Hügel liegt.

Die Festung Castillo de Guzmán in der Nähe des Hafens.

Die Festung Castillo de Guzmán el Bueno , die im Jahr 960 von dem Kalifen Abd El Rahman III. errichtet wurde.

Von dort habt ihr einen wunderschönen Ausblick auf die Altstadt von Tarifa , den Hafen und die Straße von Gibraltar, bei klarem Wetter habt ihr einen super Blick, bis zur marokkanischen Küste.

Der historische Stadtkern mit seinen Kunsthandwerker – und Flohmärkten.

Es gibt auch sehr viele kleine Boutiquen, in denen ihr den Einfluss von Marokko spüren könnt.

Aber Achtung: Die meisten Geschäfte halten in der Mittagszeit von 13:00- 17:00 Uhr Siesta.

Da wir noch ein paar Minuten Zeit hatten, sind wir erst in ein kleines Café und haben einen Cafe con Leche getrunken.

Danach haben wir uns, auf den Weg zum Hafen gemacht.

Delphine und Wale in der Strasse von Gibraltar erleben

In der Zeit von April bis Oktober tummeln sich sehr viele Delfine und Wale in der Straße von Gibraltar.

Am Hafen angekommen sind wir zu dem Treffpunkt gegangen, um an dem Ausflug Whale Watching teilzunehmen.

Es gab erst einen Vortrag über die Meerestiere und dann sind wir zum Boot gegangen.

Mit dem Boot sind wir dann in Richtung Gibraltar gefahren.

Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden und wir haben wirklich sehr viel gesehen z.b. Delfine, Tümmler, Grindwale.

Die Fahrt war sehr beeindruckend.

Leider waren die Orca´s vor 1 Woche abgezogen, diese kommen jedes Jahr nach Tarifa , wegen dem seltenen roten Thunfisch.

Sie jagen den kleinen Thunfisch.

Da die Wale sehr schlau sind, haben sie sich angewöhnt, den Fischern den Thunfisch aus den Netzen zu klauen.

So kommen sie schneller und leichter an ihr Futter.

Im Frühjahr bis Herbst ziehen Thunfischschwärme durch die Meerenge von Gibraltar .

Seit vielen Jahren widmen sich die Fischer mit ihren Booten und Netzen, dem Thunfischfang, besonders wertvoll und teuer ist der seltene rote Thunfisch.

So wie der Weiterverarbeitung von dem Thunfisch z.b. Fischsoßen.

Der Verkauf geht bis nach Asien, dort wird sehr viel Geld gezahlt für den roten Thunfisch.

Leider geht der Thunfisch Bestand, durch die immer größeren Fangflotten zurück.

Tanger / Marokko:

Ihr könnt auch von Tarifa aus mit der Fähren nach Nordafrika / Marokko fahren.

Es fahren täglich mehrere Fähren in nur ca.35 Minuten von Tarifa aus, an die marokkanische Küste nach Tanger.

Ihr benötigt nur einen Personalausweis.

Die regelmässig verkehrende Schnellfähre nach Tanger

Surfen:

Tarifa hat sehr viele wunderschöne Sandstrände.

Da fast das ganze Jahr Wind herrscht, ist es für Wind – und Kitesurfer ein Paradies.

Es gibt auch sehr viele Surfschulen.

Auch viele Hotels, Appartements und Hostels gibt es in Tarifa.

Unterkünfte findet ihr in jeder Preisklasse.

Aber auch als nicht Surfer, könnt ihr einen wunderschönen Urlaub in Tarifa verbringen, mit all den Sehenswürdigkeiten.

Zum relaxen laden die wunderschönen Sandstrände ein.

Mit diesem schicken Brustbeutel habt ihr alle wichtigen Unterlagen sicher verstaut.

Von Tarifa könnt ihr auch tolle Ausflüge, mit dem Mietwagen unternehmen z. b.

Sevilla,

Cardiz,

Jerez de la Frontera,

Conil de la Frontera.

Nur um einige Ausflugsziele zu nennen.

Wenn ihr Lust und Zeit habt, schaut euch ruhig etwas an der Costa del Luz um, hier ist die Natur noch unberührter.

Leider wurde fast die gesamte Costa del Sol zugebaut, sehr Schade aber nicht mehr zu ändern.

Strandfeeling am Atlantik
Zugang zum langen feinen Sandstrand kurz vor Cadiz

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen